Konditionierung

Gesellschaften leben immer in und durch Konditionierungen. Anders ist es gar nicht möglich, den eigentlich vollkommen ungeprägten und freien menschlichen Geist in einen sozialen Zusammenhalt hier im materiellen Dasein einzubinden.

Das maximale Ausmaß einer Konditionierung ist dabei auch denkbar als Maßnahme, den Geist fest an ein Joch anzubinden. Sie ist ein Instrument zur Nutzbarmachung und Führung der Energie des Menschen.

„Konditionierung“ bedeutet aber auch, dass zunächst die Bedingungen des Aufwachsens einen prägen, sodass die Persönlichkeit entwickelt werden kann (persona = die Maske, durch die etwas hindurch tönt; von personare = widerhallen). Die Konditionierung erschafft also eine Maske und diese Schale um das „Innere Ich“ muss vor einem Erwachen nach und nach bewusst dekonditioniert werden.

Dabei gibt es für das „Innere Ich“ nur eine finale Erkenntnis, die auch schon von Jesus Christus überliefert wird: 🔥 Ihr seid das Licht der Welt!

Dieses Licht fällt durch selbstgewählte Konditionierungen wie durch ein buntes Glasfenster, die Welt wird zum Spiegel des Individuums; nichts was dort erkennbar ist, bleibt einem fremd.

Dann wird die Energie nicht in Kämpfen verausgabt, sondern in Annäherung an die Wahrheit „investiert“; dies bedeutet „einkleiden“, denn das ist die Welt: In Formen „verkleidete“ Energie.

Nur so, aus dieser letzten Wahrheit heraus, kann der Mensch seinem wahren Wesen nach eine neue Gesellschaft gründen.

Für diese Aufgabe sind Individuen heranzubilden, die das volle Potential des Menschen erkennen. Wir nennen diese Personen „Auguren“ und erklären dies im Verlauf. Denn durch sie erfolgt die 🥚 Dekonditionierung!